Stadt Goldberg













Stadt Goldberg

Goldberg liegt im Lankreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg Vorpommern.
Goldberg liegt an der Mildenitz am Rande der Sternberger Seenlandschaft. Die Stadt wird flankiert durch den Goldberger See im Osten, den Dobbertiner See im Nordwesten sowie den Großen Medower See im Süden. Goldberg ist dreiseitig vom Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide umgeben. Südlich der Stadt liegt die Nordsee-Ostsee-Wasserscheide. Die Nachbargemeinden (im Uhrzeigersinn) sind: Dobbertin, Neu Poserin, Wendisch Waren, Diestelow und Techentin.
Zu Goldberg gehören die Ortsteile Lüschow, Medow, Rummelsberg und Steinbeck.


Sehenswürdigkeiten:

Die gothische Stadtkirche stammt von 1290. Sie wurde nach einem Brand 1650 wieder aufgebaut und 1842 restauriert.
Das Naturmuseum Goldberg mit Bauerngarten befindet sich in der ehemaligen Wassermühle mit Exponaten zur Stadt- und Handwerksgeschichte, zur Geologie, Archäologie, Flora und Fauna.
Das Rathaus ist ein zweigeschossiger Putzbau von 1828 mit einem neugotischenTürmchen von 1853. Es wurde um 1996 saniert.
Burg Goldberg, Backsteinbau im 19. Jahrhundert massiv umgebaut.

Goldberger See

Der Goldberger See liegt östlich von Goldberg im Landkreis Parchim in Mecklenburg-Vorpommern und hat eine ovale Form. Er liegt in einer reizvollen, naturbelassenen Landschaft im Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide. Während die Ostseite sehr naturbelassen und bewaldet ist, wird die Westseite landwirtschaftlich genutzt. Am Südufer des Sees steht eine Fläche in der Größe von etwa 190 ha unter Naturschutz (Naturschutzgebiet Südufer Goldberger See). Es handelt sich um ein Verlandungsmoor mit Schilfröhricht-Beständen, Seggenrieden, Tümpeln, Erlenbrüchen und Feuchtwiesen sowie verlandeten Torfstichen. Das Gebiet ist Lebensraum für einige Orchideenarten, Lurche und schilfbewohnende Vogelarten.
Der Goldberger See liegt in einem Becken zusammen mit den Großen Medower See und den Woostener See. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 2,1 Meter, der See ist somit sehr flach. Er wird von der Mildenitz durchflossen.
Im Nordwesten des Gewässers befindet sich ein Badestrand mit Bewirtung und Steganlage. Zudem ist der Goldberger See ein beliebter seit je her sehr fischreicher Angelsee.

Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide

Der Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide erstreckt sich auf 365 km² über Teile der Landkreise Müritz, Parchim und Güstrow. Bei nur 9 Einwohner/km² ist er sehr dünn besiedelt. Der Naturpark ist geprägt durch weite Kiefernwälder, zahlreiche Seen, Moore, Dünen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und Heiden sowie ruhige Dörfer. Diese Kulturlandschaft entstand durch die letzte Eiszeit und durch das Tun des Menschen über viele Generationen. Die vielfältige Naturausstattung und die geringe menschliche Siedlungsdichte sind Hauptursachen für das Vorkommen vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten. So wurden bisher über 140 Brutvogelarten nachgewiesen. Detaillierte Informationen auf der Homepage des Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide.


                          Eine Liste verschiedener Sehenswürdigkeiten in der Region finden Sie hier


home











Urlaubsregionen Ferienhaus und Ferienwohnung

Ferienwohnung Ostsee